Schwarzer Trüffel und weißer Trüffel auf Fass

Trüffelöl

Eine Vielzahl von Speisen profitiert von dem Einsatz von Trüffelöl. Das Öl der etwas anderen Art liefert das besondere Aroma des Edelpilzes und macht so jedes Gericht zu einer wahren Delikatesse. Es ist ein Öl aus Pflanzenöl, welches mit Trüffeln oder Trüffelaroma aromatisiert wurde.

Einmal das für Dich passende Trüffelöl gefunden, kann es bei einem guten Wein der perfekte Dip zu leichtem Brot sein, aber auch Marinaden und Soßen kannst Du mit deinem Öl zu etwas ganz Besonderem machen.

Trüffelöl mit Trüffelscheiben in Glas
Trüffelöl

Herstellung von Trüffelöl

Für die Herstellung des besonderen Öls werden meist geschmacksneutrale Pflanzenöle oder besonders mildes Olivenöl benutzt. Dies dient der Intensivierung des Geschmacks und Konservierung der aromatischen Trüffel.

In der Herstellung kann sowohl auf weiße und schwarze Trüffeln zurückgegriffen werden. Die Perigord– oder die Albatrüffel sind dabei die gängigsten Arten für die Produktion des Öls. Diese werden fein geschnitten in einer Flasche angesetzt und zunächst bei Zimmertemperatur und -helligkeit einige Tage gelagert. Die Trüffelstücke werden nach der ersten Phase der Lagerung aus dem Öl gesiebt. Anschließend wird das fertige Produkt, wie bei jeder Trüffellagerung, im Kühlen und Dunklen aufbewahrt. Aufgrund dieser Bedingungen soll erreicht werden, dass die Aromen der Trüffeln auf das Öl übergehen.

Das Einfache an der Herstellung von Trüffelöl ist, dass auch die Schale oder andere Reste der genutzten Trüffel verwendet werden können. Es wird sogar empfohlen diese zu benutzen, da sich gerade in den Schalen viele Aromastoffe befinden und der Trüffelgeschmack gerade dadurch zur Geltung kommt.

Der prozentuale Anteil der Trüffel kann variiert werden. Das gängigste Öle hat einen Trüffelanteil von 2% bis 13%. Die Anteile sind je nach Anbieter sehr verschieden. Danach wird das fertige Produkt, wie bei jeder Trüffellagerung, im Kühlen und Dunklen aufbewahrt.

Qualitätsunterschied

Doch es ist Vorsicht geboten bei der Auswahl von Deinem Trüffelöl. Die Qualitätsunterschiede der Produkte sind nicht zu vernachlässigen.

Industriell gefertigtes Trüffelöl ist oftmals nicht mit „echter“ Trüffel hergestellt worden. Inzwischen werden viele Aromastoffe und „naturnahe“ Trüffelersatzprodukte verwendet, um das Produkt günstig anbieten zu können. In diesem Fall werden meistens Begriffe wie „Aromastoffe“, „naturidentische Aromen“ oder „Trüffelaroma“ verwendet. Die Hersteller versuchen das Produkt zu beschönigen und zu umschreiben um davon abzulenken, dass keine echten Trüffeln verwendet wurden. Dem entsprechend muss auf gewisse Qualitätsmerkmale geachtet werden, um authentisches Trüffelöl zu bekommen. Zu den hochwertigsten und teuersten Produkten zählt das Trüffelöl, bei dem die Perigord- oder Albatrüffel verwendet wurde. Diese Produkte haben einen unverkennbares Trüffelaroma und einen unbeschreiblichen Trüffelgeschmack.

Trüffelöl kaufen

Wenn man auf der Suche nach hochwertigem Trüffelöl ist, wird man am ehesten in Delikatessengeschäften fündig. Diese können jedoch aufgrund der hohen Qualität teuer werden.

Reihe an Trüffelöl Flaschen

Günstigeres Öl, für den Trüffelanfänger oder das schmalere Portmonaie, findet man in gut sortierten Supermärkten. Dort ist die Auswahl aber in der Regel eher klein, da die meisten Märkte nur zwei verschiedene Öle anbieten.

Im Internet findet man sehr einfach Öle verschiedener Hersteller, aus allen Qualitäts- und Preisklassen. Die vorherige Recherche kann Dir helfen einen Überblick darüber zu gewinnen, was der Markt so her gibt.