trüffel rezepte

Trüffelrisotto

Hier stellen wir Dir das Trüffelrisotto vor: eine spannende Variation des klassisch italienischen Reisgerichts. Denn wer mag schon kein herzhaft hausgemachtes und auch noch mit den aromatischen Edelpilzen verfeinertes Risotto? Zwar darfst du den Herd in den nächsten 20 Minuten nicht verlassen, da Risotto sehr viel Aufmerksamkeit erfordert, aber Deine Geduld wird am Ende mit einem fantastischen Geschmackserlebnis belohnt.

Wichtig ist es den Reis auf keinen Fall davor zu waschen, denn er muss seine Stärke behalten um später zusammenzukleben und schön cremig zu werden.

🕓 40 Min.

Zutaten

  • 300g Risottoreis (z.B. Arborio, Baldo, Ribe)
  • 10g – 20g Frische schwarze oder weiße Trüffel
  • 1-2 Schalotten
  • 2 EL Olivenöl
  • 750ml Gemüsefond / Fleischfond
  • 50g Butter
  • Parmesan
  • Salz & Pfeffer aus der Mühle
Trüffelrisotto Risotto mit Trüffel auf weißem Teller

Zubereitung

Einen Topf mit heißem Fond vorbereiten und heiß halten.

Schalotten schälen, fein hacken und im zweiten Topf bei mittlerer Hitze im Olivenöl glasig dünsten. Danach Reis dazugeben und nach etwa einer Minute mit Weißwein ablöschen.

Reis nur sehr leicht mit Fond bedecken und umrühren, bis die Flüssigkeit aufgesaugt wurde. Jetzt mehr Fond nachgießen und den Vorgang solange wiederholen, bis die ganze Brühe aufgebraucht ist, oder der Reis fertig gegart ist. Ganz wichtig bei dem Prozess ist es, den Reis im Auge zu behalten und fleißig zu rühren damit er nicht anbrennt. Aber man sollte auch nicht übertreiben, sonst wird zu viel kalte Luft untergehoben. Die richtige Mischung macht es.

In der Regel dauert es ca. 18 Minuten bis die gewünschte cremige aber leicht bissfeste Konsistenz des Reises erreicht ist. Nun ist die richtige Zeit um die Hitze auszuschalten und Parmesan und Butter einzuarbeiten, denn diese bindet die restliche Flüssigkeit und macht das Ganze noch cremiger. Noch nach persönlichem Geschmack mit Salz und Pfeffer würzen.

Der schwarze Trüffel kann jetzt direkt in die warme Masse mitgemischt werden, denn die Wärme hilft ihm sein Aroma zu entfalten. Der weiße Trüffel dagegen wird direkt über die fertigen Portionen gehobelt um sein starkes Aroma zu bewahren.