Hände halten Trüffel hoch vor Landschaft mit Weinbergen

Der Trüffelhund

Als Trüffelhund wird jeder zur Trüffelsuche ausgebildete Hund bezeichnet, unbeachtet seiner Rasse oder Herkunft. Allerdings sind eindeutige Präferenzen auszumachen, wenn es um die Wahl der richtigen Hunderasse geht. Die prädestiniertesten Rassen sind Jagdhunde. Diese haben im allgemeinen schon einen stark ausgeprägten Geruchssinn und sind somit sehr gut für die Suche nach dem unterirdischen Gold geeignet. Die wohl bekannteste Hunderasse für die Trüffelsuche ist der Lagotto Romagnolo.

Lagotto Romagnolo

Der Lagotto Romagnolo ist ein italienischer Trüffelhund und wird seit langem professionell für die Trüffelsuche ausgebildet. Man kennt ihn seit dem 17. Jahrhundert als Arbeitstier. Sie gehören zu den Wasserhunderassen und wurden bereits in früheren Zeiten für die Arbeit mit Fischern und Jägern gehalten. Die Aufgabe des Suchens von gejagtem Wasserwild, wandelte sich bis in die heutige Zeit soweit ab, dass inzwischen kaum noch ein Jagdtrieb auffällig ist und der Wasserhund zum Trüffelhund wurde. Die Ausprägung des Jagdtriebs wurde durch das modifizieren der genetischen Auslese minimiert, kann allerdings je nach Linie variieren.

Der Lagotto Romagnolo ist in die Gruppe der Apportier- und Stöberhunde eingeordnet und wird bis zu einem halben Meter groß und rund 15 Kilogramm schwer. Das Fell besteht aus kurzen krausen Locken. Es ist etwas ölig sowie oberflächlich rau. Von schmutzig-weiß über orange bis hin zu einer dunkelbraunen Maserung, die Färbung des Fells kann verschiedenste Färbungen annehmen.

Trüffelhund Lagotto Romagnolo zur Trüffelsuche abgerichtet
Lagotto Romagnolo

Der Italienische Trüffelhund ist im Vergleich zu anderen Rassen gut zu Trainieren. Sein Charakter ist munter und aufgeweckt. Da der Lagotto Romagnolo ein wirklicher Arbeitshund ist, braucht er, wenn die Trüffelsuche mal ausfällt, eine ausgleichende Aufgabe und Tätigkeit. Das können andere Suchspiele, Dog Dance oder anregende Trails sein, die den Hund auslasten und mit einer sinnvollen Aufgabe beschäftigen. Herrchen mit einem weniger ausgeprägten Bewegungsdrang sind da fehl am Platz. Leider gibt es bei den italienischen Wasserhunden eine erhöhte Erkrankungsrate an vererbter Epilepsie. Es sind Gentests möglich um zu analysieren, ob er die Anlagen in sich trägt.

Trüffelhund kaufen

Wenn man einen Trüffelhund kaufen möchte, sollte man auf einiges achtgeben. Es gibt hier, wie auch für fast jeden anderen Anlass, unzählige Portale und Anbieter, die Trüffelhunde oder als Trüffelhund abzurichtende Hunde verkaufen. Niemand sollte einen Hund nur kaufen um Trüffeln zu suchen! Es sollte nie vergessen werden, dass der größte Aufwand für einen Hundebesitzer der Alltag ist und nicht das gemeinsame Hobby.

Nicht für die Trüffelsuche abgerichtete Lagotto Romagnolo gibt es schon ab ein paar hundert Euro. Doch nach oben ist preislich immer alles offen. Das Kaufen eines bereits als Trüffelhund abgerichteten Begleiters ist fast nur für den Profi und täglichen Sammler wirklich Sinnvoll. Als Neuling auf dem Gebiet, oder Person, die einfach nur daran interessiert ist, die gemeinsame Zeit mit dem Hund für beide noch spannender zu gestalten, sollte man immer auf Kurse und Seminare zurückgreifen. Die Anbieter dieser sind darin erfahren, auch schon in die Jahre gekommene Hunde für den Geruch und die Jagd nach der Trüffel zu begeistern.

Die Trüffelhund – Ausbildung

Für die Ausbildung zum Trüffelhund eignen sich alle Hunderassen. Jeder aktive und neugierige Hund kann theoretisch zur Trüffelsuche im Wald oder der eigenen Plantage ausgebildet werden. Nur die ursprüngliche Veranlagung der diversen Rassen und Charaktere macht es mal leichter und mal schwerer.

Inzwischen gibt es viele Angebote und Möglichkeiten den eigenen Hund spielerisch, gewinnbringend auf das erschnüffeln von Trüffeln zu trainieren. Es gibt viele Anbieter von Kursen, bei denen innerhalb von ein paar Tagen das Grundverständnis der Trüffelsuche bei Herrchen und Hund geschaffen werden soll. In der Regel bestehen diese Kurse aus einer theoretischen Schulung des Herrchens über die Trüffel und ihre Eigenarten. Wo sie vorkommen und wie man sie erkennt. Vor allem wichtig auch: welche gesetzlichen Regelungen für die Trüffelsuche gelten.

Für die Hunde gibt es eine erste Konditionierung auf den Geruch der Trüffel. Daraufhin wird eine Zeit lang mit Dummies gearbeitet, welche oft kleine mit Trüffelöl benetzte Holzstücke sind. Diese werden in der üblichen Tiefe von 10 – 20 cm, eine Tiefe in der die Trüffel gefunden werden, vergraben.

Eine der ältesten und renommiertesten Stätten für die Ausbildung des Lagotto Romagnolo als Trüffelhund liegt in seinem Herkunftsland Italien. Die so genannte „Universita die Cani da Tartufo“ ist seit 1935 eine anerkannte Institution und ist seit ihrer Gründung in Familienbesitz. Dort dauert die Grundausbildung eines Hundes zum Trüffelhund ca. 15-20 Tage. Die Gesamte Ausbildung kann aber zwischen 3 und 4 Jahren dauern. Da sich die professionelle Eignung des Hundes erst innerhalb eines halben Jahres zeigt, wird sehr früh mit dem Abrichten begonnen.