Hände halten Trüffel hoch vor Landschaft mit Weinbergen

Trüffelschwein

Was heute eher eine Touristenattraktion ist, war in früheren Zeiten die Nummer eins der Methoden die knolligen Pilze zu finden: Die Suche mit dem Trüffelschwein. Aber warum wurden gerade Schweine dafür benutzt? Und eignet sich jedes Schwein dazu? Um das zu beantworten, müssen wir uns eine besondere Eigenschaft der Trüffel genauer anschauen: Ihren Duft.

Das Trüffelschwein als „Riech“-Talent

Wie wir bereits auf unseren anderen Seiten beschrieben haben, hat der Pilz einen sehr eigenen und intensiven Geruch. Dieser Duft hat große Ähnlichkeiten mit dem Sexualduftstoff eines männlichen Schweines (Eber). Aufgrund dieser Tatsache können geschlechtsreife, weibliche Schweine (Säue) die Trüffeln ausfindig machen, da sie den Geruch der Pilze mit dem ihrer potenziellen Partner verwechseln. Und durch ihren guten Geruchssinn, der sogar die feine Nase eines Hundes bei weitem übersteigt, können sie diese noch riechen, auch wenn sie sich teilweise einen halben Meter unter der Erdoberfläche befinden.

trüffelschwein helfer bei der Trüffelsuche
Trüffelschwein

Nachteile bei der Suche

Schweine wirken also wie der perfekte Helfer für die Jagd nach dem begehrten Pilz, doch sie wurden heutzutage nicht ohne Grund von Hunden ersetzt. Der wohl größte Nachteil bei ihnen ist, dass sie selbst den Edelpilz lieben und ihre gefundene Beute gerne mal fressen, wenn man sie nicht davon abhält. Die gängigste Methode um das zu verhindern ist, dem Schwein etwas ähnlich Schmackhaftes, wie zum Beispiel einen Maiskolben, ins Maul zustecken, noch bevor es seine Beute verzehren kann. Dadurch hat man genug Zeit die Pilze zu sichern, während das Schwein sein Futter geniest. Ein weiterer Nachteil ist, dass Schweine nicht die Ausdauer haben, wie es zum Beispiel Hunde haben. So kommt es öfters vor, dass sie schnell keine Lust mehr haben zu suchen und hören auf. Des Weiteren sind die Trüffelschweine nicht sonderlich behutsam was das Ausgraben der Trüffel betrifft. So kann es vorkommen, dass sie großen Schaden an den Wurzelspitzen anrichten, weshalb sie in Italien seit 1982 zur Trüffelsuche verboten sind.